Überlegungen der Landesregierung zum Aufbau der zukünftigen Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung nicht ausdrücklich begrüßt
Gestellte Fragen zum konkreten Modell bisher nicht beantwortet

„Der NBB hat die Überlegungen der Landesregierung zum Aufbau der zukünftigen Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung nicht ausdrücklich begrüßt und erst recht nicht gelobt. Bei der ersten und bisher einzigen Informationsrunde dazu am 22. Oktober 2013 hat der NBB eine Reihe von Fragen insbesondere zur beabsichtigten Zerschlagung des LGLN und insbesondere den konkreten Folgen für das betroffene Personal gestellt. Diese Fragen sind bis zum heutigen Tag nicht bzw. nicht hinreichend beantwortet. Erst nach der Beantwortung dieser Fragen wird der NBB eine Bewertung des Vorhabens vornehmen.

Ein besonderes Gewicht dabei wird haben, ob die Interessen des betroffenen Personals in einem hinreichenden Umfang abgesichert werden können. Eine Zerschlagung, die erkennbar keinerlei Vorteile erbringt, müsste man ablehnen“, so der NBB-Landesvorsitzende Friedhelm Schäfer zu einer Ausführung von Innenminister Boris Pistorius in der heutigen Landtagsdebatte zum Thema, in der er suggerierte, dass die Gewerkschaften das Vorhaben ausdrücklich begrüßt hätten.