Nachwuchskräfteinitiative für die Landesverwaltung

Start der Fachkräfteinitiative Niedersachsen für die Wirtschaft durch Landesregierung richtig, vergleichbares Handeln für den eigenen Veranwortungsbereich zwingend

„Es wird höchste Zeit, dass die Landesregierung eine Nachwuchskräfteinitiative für die niedersächsische Landesverwaltung unter Einbindung aller im Landtag vertretenen Fraktionen und der Gewerkschaftlichen Spitzenorganisationen startet. Die Probleme zur Absicherung des hochqualifizierten Personalbestandes in der Landesverwaltung sind nicht mehr zu übersehen.

Wir verkennen zwar nicht erste einzelne Ansätze in der Landesverwaltung selbst, vermissen aber deutlich ein der Problemlage von 26,1 Prozent Altersabgängen bis zum Jahr 2022 angemessene Beschäftigung der politischen Verantwortungsebene mit der Thematik. Es ist richtig, wenn die Landesregierung zur Sicherung der Versorgung der niedersächsischen Wirtschaft mit Fachkräften die Fachkräfteinitiative Niedersachsen gestartet hat. Es ist dann aber auch ihre Pflicht, sich im eigenen Zuständigkeitsbereich stärker und ressortübergreifend bei der gleichen Problemlage zu engagieren. Wir sind als NBB bereit uns einzubringen und warten auf den Aufschlag der Landesregierung“, so der Landesvorsitzende des NBB Friedhelm Schäfer am heutigen Tag (11.07.2014) in Hannover.

Schäfer erläuternd: „Die Entwicklung bei den Altersabgängen in der Landesverwaltung bei zugleich deutlich geringeren Berufseinsteigerzahlen bedingt, dass eine Konzeption für die kommenden Jahre entwickelt wird, wie qualitativ hochwertige Bewerber/innen-Zahlen für die Vielzahl von freiwerdenden und wieder zu besetzenden Stellen abgesichert werden kann. Eigentlich ist es schon fünf nach zwölf, deshalb muss auch mit dem Landeshaushalt 2015 ein erster deutlicher Schritt durch höhere Einstellungszahlen getan werden, damit diese Kräfte in 2017/2018 zur Verfügung stehen. Es gilt auch, im Zuge der anstehenden Schaffung eines eigenständigen Besoldungsgesetzes für Niedersachsen, Lösungswege über monetäre Anreize zu unterstützen; bspw. durch verbesserte Eingangsbesoldungen und -ämter.“