VG Hannover bestätigt Rechtsauffassung des NBB
Keine Entschädigungsansprüche wegen altersdiskriminierender Besoldung

Die 13. Kammer des Verwaltungsgericht (VG) Hannover hat am 7. Juli des Jahres Klagen von Beamten der Landeshauptstadt Hannover auf Entschädigungszahlungen wegen einer altersdiskriminierenden Besoldung abgewiesen. Die Entscheidungen bestätigen damit die vom NBB auf der Grundlage bereits vorhandener Rechtsprechung vorgenommene rechtliche Einschätzung zur Thematik „altersdiskriminierende Besoldung“.

Nach Auffassung des VG hat das Land Niedersachsen mit seinem neuen Besoldungsgesetz rückwirkend ab September 2011 den Verstoß gegen das unionsrechtliche Diskriminierungsverbot beseitigt.

Die Presseinformation des VG Hannover finden Sie hier (verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de).