Binias soll Pensionierung beantragen
Versetzung in den einstweiligen Ruhestand bringt doch Vorteile!

"Warum beantragt Landespolizeipräsident Uwe Binias nicht seine Pensionierung zum 1. 12. 2017? Dann wäre die Diskussion über einen Deal mit Innenminister Boris Pistorius sofort beendet! Er müsste dann zwar dauerhaft als Schwerbehinderter einen Versorgungsabschlag von 8,4 % hinnehmen, was ihm aber bei einer Pension auf der Basis von B 6 nicht weh tun dürfte. Weil er das aber nicht macht, muss er sich richtigerweise dem Vorwurf aussetzen, nicht nur für 3 Jahre sondern dauerhaft einen Vorteil von bis zu rd. 550 Euro monatlich – abhängig vom Zeitpunkt des Ruhestandseintritts - anzustreben. Ob Deal oder nicht, sein jetziges Verhalten schadet dem Ansehen der Polizei und des Berufsbeamtentums insgesamt, wie es schon seine unerlaubte Einmischung in den Landtagswahlkampf getan hat", so heute der NBB-Landesvorsitzende Friedhelm Schäfer in Reaktion auf eine Berichterstattung in der Nordwest-Zeitung.