Koalitionsvereinbarung wenig konkret
Nette Worte allein ändern nichts – Konkrete Taten müssen folgen

„Der Entwurf der Koalitionsvereinbarung lässt in Bezug auf die Situation der Landesverwaltung und derer Beschäftigten viel Interpretationsspielraum. Es werden mehr Handlungsnotwendigkeiten aufgezeigt als konkrete Lösungsansätze dazu. Das gilt für die Entwicklung einer langfristigen und zukunftsorientierten Personalstrategie genauso, wie für die Personalentwicklung und die Digitalisierung der Landesverwaltung. Alles Themen, bei denen wir seit Jahren zu konkreten Maßnahmen drängen. Der NBB wird der neuen Landesregierung umgehend den Dialog anbieten, damit den netten Worten auch konkrete Taten folgen“, so der NBB – Landesvorsitzende Friedhelm Schäfer nach einer ersten Bewertung.

Schäfer weiter: „Die neue Landesregierung ist zudem gut beraten, wenn sie uns umgehend und umfassend in die Konkretisierung der Überlegungen zu einer Weiterentwicklung der staatlichen Verwaltungsstrukturen einbindet.“